Land Brandenburg be Berlin

Anästhesietechnische/r Assistent/in

Adressen der Ausbildungsstätten

Dass eine Narkose reibungslos verläuft, dafür sorgen anästhesietechnische Assistenten.
Ein beruhigendes Wesen ist dabei wichtig, denn die Patienten wollen sich sicher fühlen.

Sie

  • führen Bestandskontrollen durch,
  • dokumentieren den Verlauf der Anästhesie,
  • übernehmen die Sterilisation, Pflege und Wartung der Instrumente und medizinischen Geräte,
  • treffen die Vor- und Nachsorge der Patienten,
  • bereiten die Infusionsflaschen und Beatmungsgeräte vor,
  • überwachen die Atmung und den Kreislauf während der Operation.
Laura, 23 Jahre, Berlin

„Als anästhesietechnische Assistentin betreue ich Patienten vor, während und nach der Narkose. In der Ausbildung lernen wir die Hygienevorschriften und den OP-Alltag kennen und wie Infusionen und Zugänge gelegt werden.

Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, denn jeder Mensch braucht eine andere Betreuung. Je nervöser der Patient ist, umso ruhiger werde ich, denn es ist ganz normal vor einer Operation aufgeregt zu sein oder Angst zu haben.

Zudem interessiere ich mich sehr für die menschliche Anatomie und Psychologie, welche auch ein großer Bestandteil meiner Ausbildung sind.“

Ausbildungstyp

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Ausbildungsvergütung

ja

Schulgeld

ja

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung
- Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung mit abgeschlossener mindestens zweijähriger Berufsausbildung
- Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung mit abgeschlossener mindestens einjähriger Berufsausbildung in der Krankenpflegehilfe

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser
- Allgemeinarztpraxen
- Facharztpraxen (z. B. Zahnarztpraxen)

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachwirt/in in der Alten- und Krankenpflege
- Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen
- Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung
- Fachkrankenschwester/-pfleger – Intensivpflege/Anästhesie
- Gesundheitsmanagement, -ökonomie
- Humanmedizin

INFORMATIONEN

Ausbildungstyp

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Ausbildungsvergütung

ja

Schulgeld

ja

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung
- Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung mit abgeschlossener mindestens zweijähriger Berufsausbildung
- Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung mit abgeschlossener mindestens einjähriger Berufsausbildung in der Krankenpflegehilfe

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser
- Allgemeinarztpraxen
- Facharztpraxen (z. B. Zahnarztpraxen)

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachwirt/in in der Alten- und Krankenpflege
- Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen
- Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung
- Fachkrankenschwester/-pfleger – Intensivpflege/Anästhesie
- Gesundheitsmanagement, -ökonomie
- Humanmedizin

Anästhesietechnische/r Assistent/in

Adressen der Ausbildungsstätten

Dass eine Narkose reibungslos verläuft, dafür sorgen anästhesietechnische Assistenten.
Ein beruhigendes Wesen ist dabei wichtig, denn die Patienten wollen sich sicher fühlen.

Sie

  • führen Bestandskontrollen durch,
  • dokumentieren den Verlauf der Anästhesie,
  • übernehmen die Sterilisation, Pflege und Wartung der Instrumente und medizinischen Geräte,
  • treffen die Vor- und Nachsorge der Patienten,
  • bereiten die Infusionsflaschen und Beatmungsgeräte vor,
  • überwachen die Atmung und den Kreislauf während der Operation.
Laura, 23 Jahre, Berlin

„Als anästhesietechnische Assistentin betreue ich Patienten vor, während und nach der Narkose. In der Ausbildung lernen wir die Hygienevorschriften und den OP-Alltag kennen und wie Infusionen und Zugänge gelegt werden.

Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, denn jeder Mensch braucht eine andere Betreuung. Je nervöser der Patient ist, umso ruhiger werde ich, denn es ist ganz normal vor einer Operation aufgeregt zu sein oder Angst zu haben.

Zudem interessiere ich mich sehr für die menschliche Anatomie und Psychologie, welche auch ein großer Bestandteil meiner Ausbildung sind.“

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION