Land Brandenburg be Berlin

Familienpfleger/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Berufliche Schule für Sozialwesen Pankow
Erbeskopfweg 6-10
13158 Berlin
030. 50 01 99 10
OSZ Ernährung und Lebensmitteltechnik
Emil-Fischer-Schule
Cyclopstraße 1-5
13437 Berlin
030. 414 72 10

Gut, dass es Familienpfleger gibt, wenn vor allem Kinder in familiären Notsituationen professionelle Unterstützung und Versorgung in ihrem gewohnten Umfeld erhalten.

Sie

  • versorgen kranke oder pflegebedürftige Personen und Menschen mit Behinderungen aus allen Altersschichten,
  • unterstützen alleinstehende ältere Menschen im Alltag,
  • helfen Familien auch direkt nach der Geburt eines Kindes,
  • leiten Angehörige in der Krankenpflege an,
  • verfassen Beobachtungsprotokolle über die Patienten und dokumentieren ihren Gesundheitszustand.
Christina, 26 Jahre, Berlin

"Als Familienpflegerin sorge ich dafür, dass die mir anvertrauten Familien oder pflegedürftigen Menschen ihren Alltag auch in außergewöhnlichen Situationen bewältigen können.

In meiner bisherigen Berufserfahrung betreute ich eine alleinstehende Mutter mit früh geborenen Drillingen. Eines der beiden erwachsenen Kinder lebte noch mit im Haushalt. Aufgrund der beengten Wohnverhältnisse spielte sich das Leben der Familie hauptsächlich in der Küche ab. Die Mutter war mit dieser Situation überfordert. Sie bekam einen Familienpflegeeinsatz bewilligt und so konnte ich einspringen und sie bei der Betreuung der Drillinge unterstützen. Ich war dafür verantwortlich, die Neugeborenen regelmäßig zu windeln, zu füttern, spazieren zu gehen und ihnen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Ohne fundierte Kenntnisse in der Hauswirtschaft, Ernährungslehre und Pflege wäre mir das nicht möglich gewesen.

Mir fiel auf, dass alle drei Kinder eine unterschiedlich stark ausgeprägte Entwicklungsverzögerung zeigten, was der behandelnde Kinderarzt in einem folgenden Gespräch bestätigte. Mit Hilfe des erworbenen Wissens über die Gesprächsführung und Beratung gelang es mir, die Mutter von der Notwendigkeit einer Förderung der Kinder zu überzeugen, bei ich sie auf Grund meiner pflegerischen Ausbildung tatkräftig unterstützen konnte."

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

nein

Schulgeld

ja

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung
- erweiterter Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung
- Abschluss der gymnasialen Oberstufe im Bereich Ernährung oder Hauswirtschaft
- oder eine fünfjährige Berufstätigkeit

Tätigkeitsbereiche

- sonstiges Sozialwesen
- ambulante soziale Dienste
- Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Senioren
- Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung
- Tagesstätten für pflege- und hilfsbedürftige Menschen
- private Haushalte

Berufliche Entwicklungschancen

- Heil- und Sonderpädagogik
- Altenpflege und Gerontopsychiatrie
- Geburtshilfe, Entbindungspflege
- Ernährungsberatung
- Diätwesen
- Gesundheitsförderung, -pädagogik
- Pflegemanagement, -wissenschaft
- Medizin-, Pflegepädagogik
- Gesundheitsmanagement, -ökonomie
- Soziale Arbeit
- Gesundheits-, Rehabilitationspsychologie
- Humanmedizin

INFORMATIONEN

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

nein

Schulgeld

ja

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung
- erweiterter Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung
- Abschluss der gymnasialen Oberstufe im Bereich Ernährung oder Hauswirtschaft
- oder eine fünfjährige Berufstätigkeit

Tätigkeitsbereiche

- sonstiges Sozialwesen
- ambulante soziale Dienste
- Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Senioren
- Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung
- Tagesstätten für pflege- und hilfsbedürftige Menschen
- private Haushalte

Berufliche Entwicklungschancen

- Heil- und Sonderpädagogik
- Altenpflege und Gerontopsychiatrie
- Geburtshilfe, Entbindungspflege
- Ernährungsberatung
- Diätwesen
- Gesundheitsförderung, -pädagogik
- Pflegemanagement, -wissenschaft
- Medizin-, Pflegepädagogik
- Gesundheitsmanagement, -ökonomie
- Soziale Arbeit
- Gesundheits-, Rehabilitationspsychologie
- Humanmedizin

Familienpfleger/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Berufliche Schule für Sozialwesen Pankow
Erbeskopfweg 6-10
13158 Berlin
030. 50 01 99 10
OSZ Ernährung und Lebensmitteltechnik
Emil-Fischer-Schule
Cyclopstraße 1-5
13437 Berlin
030. 414 72 10

Gut, dass es Familienpfleger gibt, wenn vor allem Kinder in familiären Notsituationen professionelle Unterstützung und Versorgung in ihrem gewohnten Umfeld erhalten.

Sie

  • versorgen kranke oder pflegebedürftige Personen und Menschen mit Behinderungen aus allen Altersschichten,
  • unterstützen alleinstehende ältere Menschen im Alltag,
  • helfen Familien auch direkt nach der Geburt eines Kindes,
  • leiten Angehörige in der Krankenpflege an,
  • verfassen Beobachtungsprotokolle über die Patienten und dokumentieren ihren Gesundheitszustand.
Christina, 26 Jahre, Berlin

"Als Familienpflegerin sorge ich dafür, dass die mir anvertrauten Familien oder pflegedürftigen Menschen ihren Alltag auch in außergewöhnlichen Situationen bewältigen können.

In meiner bisherigen Berufserfahrung betreute ich eine alleinstehende Mutter mit früh geborenen Drillingen. Eines der beiden erwachsenen Kinder lebte noch mit im Haushalt. Aufgrund der beengten Wohnverhältnisse spielte sich das Leben der Familie hauptsächlich in der Küche ab. Die Mutter war mit dieser Situation überfordert. Sie bekam einen Familienpflegeeinsatz bewilligt und so konnte ich einspringen und sie bei der Betreuung der Drillinge unterstützen. Ich war dafür verantwortlich, die Neugeborenen regelmäßig zu windeln, zu füttern, spazieren zu gehen und ihnen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Ohne fundierte Kenntnisse in der Hauswirtschaft, Ernährungslehre und Pflege wäre mir das nicht möglich gewesen.

Mir fiel auf, dass alle drei Kinder eine unterschiedlich stark ausgeprägte Entwicklungsverzögerung zeigten, was der behandelnde Kinderarzt in einem folgenden Gespräch bestätigte. Mit Hilfe des erworbenen Wissens über die Gesprächsführung und Beratung gelang es mir, die Mutter von der Notwendigkeit einer Förderung der Kinder zu überzeugen, bei ich sie auf Grund meiner pflegerischen Ausbildung tatkräftig unterstützen konnte."

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION