Land Brandenburg be Berlin

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.
Campus Bad Saarow
Pieskower Straße 33
15526 Bad Saarow
03 36 31. 43 39 95
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.
Campus Eberswalde
Am Krankenhaus 8-12
16225 Eberswalde
033 34. 231 52
Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe
am Naemi-Wilke-Stift Guben
Wilkestraße 28
03172 Guben
035 61. 40 32 01
MBN Medizinische Bildungsakademie Neuruppin GmbH
Schule für Gesundheitsberufe
Gildenhaller Allee 28 A
16816 Neuruppin
033 91. 400 21 10
Kreiskrankenhaus Prignitz
Schule für Gesundheitsberufe Perleberg GmbH
Matthias-Hasse-Straße 24
19348 Perleberg
038 76. 30 35 11
Gesundheitsakademie am Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam
0331. 24 10
Medizinische Schule Uckermark e. V.
Stettiner Straße 127
17291 Prenzlau
039 84. 22 70
Krankenpflege- und Krankenpflegehilfeschule an der Klinikum Niederlausitz GmbH
Krankenhausstraße 2
01998 Schipkau OT Klettwitz
035753. 75 34 30

Wer in diesem Beruf arbeitet, muss es sich zur Aufgabe machen, auch unter sehr schwierigen Bedingungen die Nerven zu behalten.

Sie

  • pflegen Patienten eigenverantwortlich und unterstützen die Arbeit der Ärzte,
  • betten und waschen die Patienten, wechseln Verbände und verabreichen Medikamente,
  •  stellen den Pflegebedarf eines Patienten fest, planen die Pflege, führen sie durch und dokumentieren sie,
  • führen ärztlich verordnete Maßnahmen durch,
  • wirken bei Maßnahmen zur medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation mit,
  • beraten die Patienten und ihre Angehörigen.
Lars, 22 Jahre, Eberswalde

"Nach der Schule wollte ich einen Beruf ergreifen, bei dem ich mit Menschen zu tun habe. Somit habe ich mich für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer entschieden.

In medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen betreue und versorge ich unter Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften kranke und pflegebedürftige Menschen. Unter anderem wirke ich bei der Pflege und Therapiemaßnahmen mit. Ich übernehme Assistenzaufgaben wie etwa das Messen von Temperatur oder Blutdruck. Da wir ständig mit kranken Menschen umgehen, gehören Kontaktfreudigkeit und Freundlichkeit zu unserem Beruf.

Nach meiner Ausbildung kann ich in verschiedenen Einrichtungen, beispielsweise in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken oder stationären Pflegeeinrichtungen arbeiten. Auch die Türen zu weitergehenden Qualifizierungsmöglichkeiten stehen mir offen, wie zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder Altenpfleger."

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
- Hauptschulabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) und eine abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung oder eine abgeschlossene mindestens einjährige Ausbildung in der Alten- oder (Gesundheits- und) Krankenpflegehilfe

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken
- Kureinrichtungen
- Pflegeeinrichtungen und Sozialstationen
- freiberufliche Tätigkeit

Berufliche Entwicklungschancen

- fachliche Spezialisierung z. B. für den Operationsdienst, für die Intensivpflege, die ambulante Pflege, die Onkologie u. a.
- Stationsleitung, Pflegedienstleitung
- Bachelor-Studiengänge

INFORMATIONEN

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
- Hauptschulabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) und eine abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung oder eine abgeschlossene mindestens einjährige Ausbildung in der Alten- oder (Gesundheits- und) Krankenpflegehilfe

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken
- Kureinrichtungen
- Pflegeeinrichtungen und Sozialstationen
- freiberufliche Tätigkeit

Berufliche Entwicklungschancen

- fachliche Spezialisierung z. B. für den Operationsdienst, für die Intensivpflege, die ambulante Pflege, die Onkologie u. a.
- Stationsleitung, Pflegedienstleitung
- Bachelor-Studiengänge

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.
Campus Bad Saarow
Pieskower Straße 33
15526 Bad Saarow
03 36 31. 43 39 95
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.
Campus Eberswalde
Am Krankenhaus 8-12
16225 Eberswalde
033 34. 231 52
Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe
am Naemi-Wilke-Stift Guben
Wilkestraße 28
03172 Guben
035 61. 40 32 01
MBN Medizinische Bildungsakademie Neuruppin GmbH
Schule für Gesundheitsberufe
Gildenhaller Allee 28 A
16816 Neuruppin
033 91. 400 21 10
Kreiskrankenhaus Prignitz
Schule für Gesundheitsberufe Perleberg GmbH
Matthias-Hasse-Straße 24
19348 Perleberg
038 76. 30 35 11
Gesundheitsakademie am Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam
0331. 24 10
Medizinische Schule Uckermark e. V.
Stettiner Straße 127
17291 Prenzlau
039 84. 22 70
Krankenpflege- und Krankenpflegehilfeschule an der Klinikum Niederlausitz GmbH
Krankenhausstraße 2
01998 Schipkau OT Klettwitz
035753. 75 34 30

Wer in diesem Beruf arbeitet, muss es sich zur Aufgabe machen, auch unter sehr schwierigen Bedingungen die Nerven zu behalten.

Sie

  • pflegen Patienten eigenverantwortlich und unterstützen die Arbeit der Ärzte,
  • betten und waschen die Patienten, wechseln Verbände und verabreichen Medikamente,
  •  stellen den Pflegebedarf eines Patienten fest, planen die Pflege, führen sie durch und dokumentieren sie,
  • führen ärztlich verordnete Maßnahmen durch,
  • wirken bei Maßnahmen zur medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation mit,
  • beraten die Patienten und ihre Angehörigen.
Lars, 22 Jahre, Eberswalde

"Nach der Schule wollte ich einen Beruf ergreifen, bei dem ich mit Menschen zu tun habe. Somit habe ich mich für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer entschieden.

In medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen betreue und versorge ich unter Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften kranke und pflegebedürftige Menschen. Unter anderem wirke ich bei der Pflege und Therapiemaßnahmen mit. Ich übernehme Assistenzaufgaben wie etwa das Messen von Temperatur oder Blutdruck. Da wir ständig mit kranken Menschen umgehen, gehören Kontaktfreudigkeit und Freundlichkeit zu unserem Beruf.

Nach meiner Ausbildung kann ich in verschiedenen Einrichtungen, beispielsweise in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken oder stationären Pflegeeinrichtungen arbeiten. Auch die Türen zu weitergehenden Qualifizierungsmöglichkeiten stehen mir offen, wie zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder Altenpfleger."

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION