Land Brandenburg be Berlin

Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.
Campus Berlin
Schwanebecker Chaussee 4 e-h
13125 Berlin
030. 94 03 06 11
Medizinische Schule an der Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH
Thiemstraße 111
03048 Cottbus
03 55. 46 26 14
Lette-Verein Berlin
Stiftung des öffentlichen Rechts
Viktoria-Luise-Platz 6
10777 Berlin
030 . 21 99 41 36
Gesundheitsakademie am Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam
0331. 24 10

Ein Beruf, der mit Hightech und Genauigkeit oft entscheidend dazu beiträgt, Krankheit zu erkennen und damit behandelbar zu machen.

Sie

  • erstellen auf Anweisung des Arztes Röntgenaufnahmen, übernehmen den Großteil der technischen Aufgaben in der radiologischen und nuklearmedizinischen Diagnostik und wirken bei der Strahlentherapie mit,
  • bedienen Röntgengeräte, Computertomografen und Kernspintomografen,
  • assistieren dem Arzt bei der Durchführung von Kontrastmitteluntersuchungen,
  • bestrahlen in der Strahlenbehandlung vorwiegend bösartige Tumore,
  • fertigen in der Nuklearmedizin Bilder mit Hilfe von radioaktiven Substanzen an,
  • führen Qualitätskontrollen durch und arbeiten beim Bestrahlungsplan mit.
Annelie, 22 Jahre, Cottbus

„Ich mag meinen Beruf, da meine Tätigkeiten als Medizinisch-technische Radiologieassistentin sehr interessant und abwechslungsreich sind. Wir arbeiten mit modernster Technik und der Umgang mit diesen Geräten verlangt von mir ein hohes Verantwortungsbewusstsein.

In den drei Jahren der Ausbildung erfolgt die Einarbeitung in alle Fachbereiche der Radiologie – sowohl schulisch durch Lehrer, Physiker und Ärzte, als auch praktisch in den Praxen oder Kliniken. Doch einige Fähigkeiten können nicht gelernt werden. Dazu gehört beispielsweise Sensibilität und Einfühlungsvermögen gegenüber den Patienten. Gerade wenn bei Untersuchungen an Tomographiegeräten, versuche ich die Patienten über alles aufzuklären und ihnen somit die Angst zu nehmen.

Wir arbeiten in der radiologischen Diagnostik, in der Nuklearmedizin und der Strahlentherapie. Nach Abschluss der Ausbildung kann ich mich entscheiden, in welchem dieser Bereiche ich tätig sein möchte. Besonders spannend finde ich, dass sich die Technik, mit der wir täglich arbeiten, rasant weiterentwickelt und auch die Anwendungen immer fortschrittlicher werden. Deswegen gehört die Bereitschaft zur Weiterbildung und Qualifizierung unbedingt zu unserem Berufsbild.“

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

nein

Schulgeld

zum Teil

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss
- erweiterter Hauptschulabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss)
- Hauptschulabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) und eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung

Tätigkeitsbereiche

- radiologische Abteilungen oder Abteilungen für bildgebende Diagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin in Krankenhäusern, Kliniken sowie medizinisch-diagnostischen Instituten
- Arztpraxen

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikationen Radiologische Diagnostik,
- Radioonkologie, Nuklearmedizin, Computertomografie, Strahlentherapie
- Leitung/Management
- Lehre an Schulen des Gesundheitswesens
- Fachstudium (Bachelor, Master) in Radiologietechnologie/Radiographie, Gesundheitsmanagement oder Medizinpädagogik/Lehramt (Hochschulreife erforderlich)

INFORMATIONEN

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

nein

Schulgeld

zum Teil

Zugangsvoraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss
- erweiterter Hauptschulabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss)
- Hauptschulabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) und eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung

Tätigkeitsbereiche

- radiologische Abteilungen oder Abteilungen für bildgebende Diagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin in Krankenhäusern, Kliniken sowie medizinisch-diagnostischen Instituten
- Arztpraxen

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikationen Radiologische Diagnostik,
- Radioonkologie, Nuklearmedizin, Computertomografie, Strahlentherapie
- Leitung/Management
- Lehre an Schulen des Gesundheitswesens
- Fachstudium (Bachelor, Master) in Radiologietechnologie/Radiographie, Gesundheitsmanagement oder Medizinpädagogik/Lehramt (Hochschulreife erforderlich)

Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e. V.
Campus Berlin
Schwanebecker Chaussee 4 e-h
13125 Berlin
030. 94 03 06 11
Medizinische Schule an der Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH
Thiemstraße 111
03048 Cottbus
03 55. 46 26 14
Lette-Verein Berlin
Stiftung des öffentlichen Rechts
Viktoria-Luise-Platz 6
10777 Berlin
030 . 21 99 41 36
Gesundheitsakademie am Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam
0331. 24 10

Ein Beruf, der mit Hightech und Genauigkeit oft entscheidend dazu beiträgt, Krankheit zu erkennen und damit behandelbar zu machen.

Sie

  • erstellen auf Anweisung des Arztes Röntgenaufnahmen, übernehmen den Großteil der technischen Aufgaben in der radiologischen und nuklearmedizinischen Diagnostik und wirken bei der Strahlentherapie mit,
  • bedienen Röntgengeräte, Computertomografen und Kernspintomografen,
  • assistieren dem Arzt bei der Durchführung von Kontrastmitteluntersuchungen,
  • bestrahlen in der Strahlenbehandlung vorwiegend bösartige Tumore,
  • fertigen in der Nuklearmedizin Bilder mit Hilfe von radioaktiven Substanzen an,
  • führen Qualitätskontrollen durch und arbeiten beim Bestrahlungsplan mit.
Annelie, 22 Jahre, Cottbus

„Ich mag meinen Beruf, da meine Tätigkeiten als Medizinisch-technische Radiologieassistentin sehr interessant und abwechslungsreich sind. Wir arbeiten mit modernster Technik und der Umgang mit diesen Geräten verlangt von mir ein hohes Verantwortungsbewusstsein.

In den drei Jahren der Ausbildung erfolgt die Einarbeitung in alle Fachbereiche der Radiologie – sowohl schulisch durch Lehrer, Physiker und Ärzte, als auch praktisch in den Praxen oder Kliniken. Doch einige Fähigkeiten können nicht gelernt werden. Dazu gehört beispielsweise Sensibilität und Einfühlungsvermögen gegenüber den Patienten. Gerade wenn bei Untersuchungen an Tomographiegeräten, versuche ich die Patienten über alles aufzuklären und ihnen somit die Angst zu nehmen.

Wir arbeiten in der radiologischen Diagnostik, in der Nuklearmedizin und der Strahlentherapie. Nach Abschluss der Ausbildung kann ich mich entscheiden, in welchem dieser Bereiche ich tätig sein möchte. Besonders spannend finde ich, dass sich die Technik, mit der wir täglich arbeiten, rasant weiterentwickelt und auch die Anwendungen immer fortschrittlicher werden. Deswegen gehört die Bereitschaft zur Weiterbildung und Qualifizierung unbedingt zu unserem Berufsbild.“

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION