Land Brandenburg be Berlin

Zytologieassistent/in

Adressen der Ausbildungsstätten

Krebs ist eine schreckliche Krankheit, aber eine Zellveränderung im Frühstadium zu erkennen, kann Schlimmeres verhindern. Dabei helfen Zytologieassistentinnen und Zytologieassistenten.

Sie

  • untersuchen Zellproben, Körperflüssigkeiten und -sekrete,
  • lernen den Umgang mit medizinischen Geräten,
  • suchen in Patientenproben nach Zellveränderungen,
  • bereiten die Proben für die mikroskopische Untersuchung vor,
  • dokumentieren und verknüpfen die Untersuchungsergebnisse,
  • führen verwaltende Tätigkeiten durch.
Doreen, 32 Jahre, Berlin

„Bereits in der Schule habe ich mich schon für Naturwissenschaften interessiert. Über ein Praktikum im Labor bin ich auf den Beruf der Zytologieassistentin aufmerksam geworden.

In meiner Ausbildung habe ich umfangreiche Erfahrungen in der mikroskopischen Diagnostik sammeln können, um nach Auffälligkeiten im Zellbild zu suchen. Ich wurde auch technisch geschult, damit ich mit den notwendigen Geräten und Apparaten sicher umgehen kann. Ich sitze sehr viel am Mikroskop.

Neben meiner Arbeit im Krankenhaus konnte ich auch in Facharztpraxen und in medizinischen Laboratorien arbeiten.

Meinen Beruf empfinde ich als wichtig, weil ich mit meiner Arbeit helfen kann, Krebserkrankungen frühzeitig festzustellen.“

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

zwei Jahre

Vergütung

nein

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung,
i. d. R. mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser
- Facharztpraxen
- medizinische Laboratorien

Berufliche Entwicklungschancen

- Leitende/r Zytologieassistent/in
- Zusatzqualifikation im Bereich Qualitätsmanagement
- Medizinisch-technische/r Assistent/in

INFORMATIONEN

Ausbildung

schulisch

Ausbildungsdauer

zwei Jahre

Vergütung

nein

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung,
i. d. R. mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung

Tätigkeitsbereiche

- Krankenhäuser
- Facharztpraxen
- medizinische Laboratorien

Berufliche Entwicklungschancen

- Leitende/r Zytologieassistent/in
- Zusatzqualifikation im Bereich Qualitätsmanagement
- Medizinisch-technische/r Assistent/in

Zytologieassistent/in

Adressen der Ausbildungsstätten

Krebs ist eine schreckliche Krankheit, aber eine Zellveränderung im Frühstadium zu erkennen, kann Schlimmeres verhindern. Dabei helfen Zytologieassistentinnen und Zytologieassistenten.

Sie

  • untersuchen Zellproben, Körperflüssigkeiten und -sekrete,
  • lernen den Umgang mit medizinischen Geräten,
  • suchen in Patientenproben nach Zellveränderungen,
  • bereiten die Proben für die mikroskopische Untersuchung vor,
  • dokumentieren und verknüpfen die Untersuchungsergebnisse,
  • führen verwaltende Tätigkeiten durch.
Doreen, 32 Jahre, Berlin

„Bereits in der Schule habe ich mich schon für Naturwissenschaften interessiert. Über ein Praktikum im Labor bin ich auf den Beruf der Zytologieassistentin aufmerksam geworden.

In meiner Ausbildung habe ich umfangreiche Erfahrungen in der mikroskopischen Diagnostik sammeln können, um nach Auffälligkeiten im Zellbild zu suchen. Ich wurde auch technisch geschult, damit ich mit den notwendigen Geräten und Apparaten sicher umgehen kann. Ich sitze sehr viel am Mikroskop.

Neben meiner Arbeit im Krankenhaus konnte ich auch in Facharztpraxen und in medizinischen Laboratorien arbeiten.

Meinen Beruf empfinde ich als wichtig, weil ich mit meiner Arbeit helfen kann, Krebserkrankungen frühzeitig festzustellen.“

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION