Land Brandenburg be Berlin

Chirurgiemechaniker/in

Adressen der Ausbildungsstätten
OSZ Informations- und Medizintechnik
Haarlemer Straße 23-27
12359 Berlin
030. 225 02 78 00

"Schere, Skalpell, Pinzette ...", lauten die Anweisung im OP. Chirurgen operieren präzise - präzise müssen auch ihre Werkzeuge sein.

Sie

  • stellen medizinisch-chirurgische und kosmetische Instrumente her,
  • stellen Implantate und medizinische Geräte her,
  • warten die Instrumente und setzen Geräte instand,
  • planen Arbeitsaufgaben und bereiten sie vor,
  • bearbeiten vorgefertigte Rohlinge.
Florian, 20 Jahre, Panketal

"Ich wollte etwas Handwerkliches lernen – etwas, bei dem ich ein handfestes Arbeitsergebnis habe. Durch Bekannte bin ich dann auf den Beruf des Chirurgiemechanikers aufmerksam geworden. Dabei fand ich besonders die Seltenheit dieses Berufes sehr reizvoll.

Das Tollste an meiner Ausbildung ist die Vielfältigkeit. Zum einen ist die große Auswahl der verschiedenen chirurgischen Instrumente beeindruckend, zum anderen sind meine Tätigkeiten sehr abwechslungsreich. Ein gutes Augenmaß, Fingerfertigkeit und Feingefühl sind bei all dem Feilen, Schleifen, Drehen und Fräsen auf jeden Fall Voraussetzung für diesen Beruf. Wenn ich dann gute Arbeit geleistet habe, halte ich ein hochwertiges, chirurgisches Instrument in den Händen. Bei der Planung und Herstellung der Instrumente ist eine enge Zusammenarbeit mit den Ärzten sehr wichtig, damit die Anforderungen und Sonderwünsche optimal umgesetzt werden. In meiner Ausbildung kann ich meine Grundkenntnisse über die Anatomie des menschlichen Körpers  ausbauen. Dieses Wissen ist wichtig, denn unsere fertigen Produkte dienen als  Operationsinstrumentarien letztlich auch der Wiederherstellung sowie der Erhaltung der  menschlichen Gesundheit.

Meine Arbeit macht mir auf jeden Fall viel Spaß und auch meine Eltern sind mit mir sehr zufrieden.“

Ausbildung

dual

Ausbildungsdauer

dreieinhalb Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung
- tatsächlich in der Regel mittlerer Schulabschluss

Tätigkeitsbereiche

- Handwerksbetrieben für Chirurgiemechanik
- Industriebetriebe, die medizinische Instrumente herstellen

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikation thermische Schneidverfahren, spanende Metallverformung, Kleben von Metallen und Kunststoffen oder NC-/CNC-/DNC-Technik
- Chirurgiemechanikermeister/in
- Medizintechniker/in oder Feinwerktechniker/in
- Studium Medizintechnik (Hochschulreife erforderlich)

INFORMATIONEN

Ausbildung

dual

Ausbildungsdauer

dreieinhalb Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung
- tatsächlich in der Regel mittlerer Schulabschluss

Tätigkeitsbereiche

- Handwerksbetrieben für Chirurgiemechanik
- Industriebetriebe, die medizinische Instrumente herstellen

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikation thermische Schneidverfahren, spanende Metallverformung, Kleben von Metallen und Kunststoffen oder NC-/CNC-/DNC-Technik
- Chirurgiemechanikermeister/in
- Medizintechniker/in oder Feinwerktechniker/in
- Studium Medizintechnik (Hochschulreife erforderlich)

Chirurgiemechaniker/in

Adressen der Ausbildungsstätten
OSZ Informations- und Medizintechnik
Haarlemer Straße 23-27
12359 Berlin
030. 225 02 78 00

"Schere, Skalpell, Pinzette ...", lauten die Anweisung im OP. Chirurgen operieren präzise - präzise müssen auch ihre Werkzeuge sein.

Sie

  • stellen medizinisch-chirurgische und kosmetische Instrumente her,
  • stellen Implantate und medizinische Geräte her,
  • warten die Instrumente und setzen Geräte instand,
  • planen Arbeitsaufgaben und bereiten sie vor,
  • bearbeiten vorgefertigte Rohlinge.
Florian, 20 Jahre, Panketal

"Ich wollte etwas Handwerkliches lernen – etwas, bei dem ich ein handfestes Arbeitsergebnis habe. Durch Bekannte bin ich dann auf den Beruf des Chirurgiemechanikers aufmerksam geworden. Dabei fand ich besonders die Seltenheit dieses Berufes sehr reizvoll.

Das Tollste an meiner Ausbildung ist die Vielfältigkeit. Zum einen ist die große Auswahl der verschiedenen chirurgischen Instrumente beeindruckend, zum anderen sind meine Tätigkeiten sehr abwechslungsreich. Ein gutes Augenmaß, Fingerfertigkeit und Feingefühl sind bei all dem Feilen, Schleifen, Drehen und Fräsen auf jeden Fall Voraussetzung für diesen Beruf. Wenn ich dann gute Arbeit geleistet habe, halte ich ein hochwertiges, chirurgisches Instrument in den Händen. Bei der Planung und Herstellung der Instrumente ist eine enge Zusammenarbeit mit den Ärzten sehr wichtig, damit die Anforderungen und Sonderwünsche optimal umgesetzt werden. In meiner Ausbildung kann ich meine Grundkenntnisse über die Anatomie des menschlichen Körpers  ausbauen. Dieses Wissen ist wichtig, denn unsere fertigen Produkte dienen als  Operationsinstrumentarien letztlich auch der Wiederherstellung sowie der Erhaltung der  menschlichen Gesundheit.

Meine Arbeit macht mir auf jeden Fall viel Spaß und auch meine Eltern sind mit mir sehr zufrieden.“

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION