Land Brandenburg be Berlin

Hörgeräteakustiker/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker
Bessemerstraße 3
23562 Lübeck
0451. 5029 (-100)

Um uns mit anderen Menschen zu verständigen, brauchen wir unser Ohr als guten Empfänger.

Sie

  • beraten und betreuen Patienten mit Hörschäden,
  • ermitteln Hörleistungen und Hörstörungen der Patienten,
  • stimmen sich mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Herstellern der Hörsysteme ab,
  • erstellen Abformungen vom äußeren Ohr,
  • montieren und passen Hörsysteme an,
  • reinigen und reparieren Hörsysteme.
Robert, 21 Jahre, Berlin

"Nach meiner Schulzeit wurde mir schnell klar, dass ich etwas Praktisches erlernen möchte. Die Ausbildung im dualen System fand ich ansprechend. Menschen etwas Gutes zu tun ist mir genau so wichtig wie der technische Aspekt der Arbeit.

Das Berufsbild des Hörgeräteakustikers schien für mich optimal und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist einfach schön, die Veränderung bei den Kunden zu sehen, nachdem wir ihre Hörsysteme angepasst haben und sie wieder besser hören können. Gutes Hören ist die Grundlage der Kommunikation zwischen den Menschen und steht daher im Mittelpunkt unserer Arbeit. Oft haben die Kunden anfangs Bedenken gegenüber den modernen Geräten. Wenn die Kundenwünsche dann aber realisiert wurden, verabschieden wir uns von zufriedenen, glücklichen Menschen und das bereitet mir besondere Freude.

Wichtig für diese Ausbildung ist das mathematisch-technische Grundverständnis, ausgeprägte manuelle Geschicklichkeit für Feinarbeiten und das Bestreben, sich fort- und weiterzubilden."

Ausbildung

dual

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzung

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung
- tatsächlich in der Regel Hochschulreife mit guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Tätigkeitsbereiche

- Handwerksbetriebe
- Labore und Werkstätten von Fachkliniken
- Verkaufsraum

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikation Elektrotechnik, Arbeitssicherheit
- Hörgeräteakustikermeister/in oder Medizintechniker/in
- Studium Elektrotechnik oder biomedizinische Technik (Hochschulreife erforderlich)

INFORMATIONEN

Ausbildung

dual

Ausbildungsdauer

drei Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzung

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung
- tatsächlich in der Regel Hochschulreife mit guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Tätigkeitsbereiche

- Handwerksbetriebe
- Labore und Werkstätten von Fachkliniken
- Verkaufsraum

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikation Elektrotechnik, Arbeitssicherheit
- Hörgeräteakustikermeister/in oder Medizintechniker/in
- Studium Elektrotechnik oder biomedizinische Technik (Hochschulreife erforderlich)

Hörgeräteakustiker/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker
Bessemerstraße 3
23562 Lübeck
0451. 5029 (-100)

Um uns mit anderen Menschen zu verständigen, brauchen wir unser Ohr als guten Empfänger.

Sie

  • beraten und betreuen Patienten mit Hörschäden,
  • ermitteln Hörleistungen und Hörstörungen der Patienten,
  • stimmen sich mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Herstellern der Hörsysteme ab,
  • erstellen Abformungen vom äußeren Ohr,
  • montieren und passen Hörsysteme an,
  • reinigen und reparieren Hörsysteme.
Robert, 21 Jahre, Berlin

"Nach meiner Schulzeit wurde mir schnell klar, dass ich etwas Praktisches erlernen möchte. Die Ausbildung im dualen System fand ich ansprechend. Menschen etwas Gutes zu tun ist mir genau so wichtig wie der technische Aspekt der Arbeit.

Das Berufsbild des Hörgeräteakustikers schien für mich optimal und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist einfach schön, die Veränderung bei den Kunden zu sehen, nachdem wir ihre Hörsysteme angepasst haben und sie wieder besser hören können. Gutes Hören ist die Grundlage der Kommunikation zwischen den Menschen und steht daher im Mittelpunkt unserer Arbeit. Oft haben die Kunden anfangs Bedenken gegenüber den modernen Geräten. Wenn die Kundenwünsche dann aber realisiert wurden, verabschieden wir uns von zufriedenen, glücklichen Menschen und das bereitet mir besondere Freude.

Wichtig für diese Ausbildung ist das mathematisch-technische Grundverständnis, ausgeprägte manuelle Geschicklichkeit für Feinarbeiten und das Bestreben, sich fort- und weiterzubilden."

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION