Land Brandenburg be Berlin

Physiklaborant/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Lise-Meitner-Schule
OSZ Chemie, Physik, Biologie
Rudower Straße 184
12351 Berlin
030. 660 68 90

Forschen, prüfen, konstruieren und messen - immer wieder. Der Weg zu neuen technischen Geräten ist mühselig, aber spannend.

Sie

  • wenden naturwissenschaftliche Zusammenhänge an und suchen kreativ nach neuen Lösungswegen,
  • ermitteln durch Versuche oder Messreihen die Eigenschaften von Werkstoffen und Systemen,
  • erstellen den Versuchsaufbau und führen den Versuch allein oder gemeinsam mit Wissenschaftlern mit Hilfe von rechnergesteuerten Messeinrichtungen durch,
  • dokumentieren die gewonnenen Ergebnisse, analysieren bzw. interpretieren sie und bereiten sie z.B. für Physiker/innen oder Entwicklungsingenieure und -ingenieurinnen auf,
  • entwickeln neue Geräte und Systeme,
  • sind sorgfältig im Umgang mit den Versuchsaufbauten und den empfindlichen Messgeräten,
  • erweitern die technischen Versuchs- und Prozessapparaturen und halten sie instand.
Hanjo, 27 Jahre, Berlin

"Physik - das bedeutet für Viele Langeweile und klingt wenig lebendig. Doch in meiner Ausbildung als Physiklaborant sehe ich, wie spannend die Physik sein kann und vor allem, wie wichtig sie ist.

Neben den vertiefenden praktischen und theoretischen Kenntnissen in den Fachbereichen Mathematik, Chemie, Elektrotechnik und Informatik lerne ich viel über Bereiche, die schon ziemlich interessant sind und unsere Gesundheit betreffen können, beispielsweise Rostablagerungen in Wasserleitungen. Das Erwerben ganz spezieller Kenntnisse über unterschiedliche Analyse- und Messverfahren, etwa das Messen der Luftverschmutzung oder die Analyse des Trinkwassers, ist von besonderer Wichtigkeit bei meiner Ausbildung und zeigt, wie sehr Physik unsere Gesundheit positiv beeinflussen kann.

In meinem Beruf ist es wichtig, sich nicht auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Weiterbildung ist das A und O, denn ohne den neusten Stand der Technik und Wissenschaft hinkt man schnell hinterher."

Ausbildung

dual

Ausbildungsdauer

dreieinhalb Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung
- tatsächlich in der Regel Hochschulreife mit sehr guten Noten in den Naturwissenschaften

Tätigkeitsbereiche

- Forschungs- und Entwicklungslaboratorien
- Prüfinstitute oder Laboratorien, u. a. der Computer-, Elektro-, Metall- oder Halbleiterindustrie oder im Umweltschutz

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikation Industriemeister/in der Fachrichtung Metall, Techniker/in der Fachrichtungen Physiktechnik oder Werkstofftechnik
- Studium im Ingenieur- und Technikbereich, z. B. Physiktechnik, Werkstofftechnik (Hochschulreife erforderlich)

INFORMATIONEN

Ausbildung

dual

Ausbildungsdauer

dreieinhalb Jahre

Vergütung

ja

Schulgeld

nein

Zugangsvoraussetzungen

- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung
- tatsächlich in der Regel Hochschulreife mit sehr guten Noten in den Naturwissenschaften

Tätigkeitsbereiche

- Forschungs- und Entwicklungslaboratorien
- Prüfinstitute oder Laboratorien, u. a. der Computer-, Elektro-, Metall- oder Halbleiterindustrie oder im Umweltschutz

Berufliche Entwicklungschancen

- Fachqualifikation Industriemeister/in der Fachrichtung Metall, Techniker/in der Fachrichtungen Physiktechnik oder Werkstofftechnik
- Studium im Ingenieur- und Technikbereich, z. B. Physiktechnik, Werkstofftechnik (Hochschulreife erforderlich)

Physiklaborant/in

Adressen der Ausbildungsstätten
Lise-Meitner-Schule
OSZ Chemie, Physik, Biologie
Rudower Straße 184
12351 Berlin
030. 660 68 90

Forschen, prüfen, konstruieren und messen - immer wieder. Der Weg zu neuen technischen Geräten ist mühselig, aber spannend.

Sie

  • wenden naturwissenschaftliche Zusammenhänge an und suchen kreativ nach neuen Lösungswegen,
  • ermitteln durch Versuche oder Messreihen die Eigenschaften von Werkstoffen und Systemen,
  • erstellen den Versuchsaufbau und führen den Versuch allein oder gemeinsam mit Wissenschaftlern mit Hilfe von rechnergesteuerten Messeinrichtungen durch,
  • dokumentieren die gewonnenen Ergebnisse, analysieren bzw. interpretieren sie und bereiten sie z.B. für Physiker/innen oder Entwicklungsingenieure und -ingenieurinnen auf,
  • entwickeln neue Geräte und Systeme,
  • sind sorgfältig im Umgang mit den Versuchsaufbauten und den empfindlichen Messgeräten,
  • erweitern die technischen Versuchs- und Prozessapparaturen und halten sie instand.
Hanjo, 27 Jahre, Berlin

"Physik - das bedeutet für Viele Langeweile und klingt wenig lebendig. Doch in meiner Ausbildung als Physiklaborant sehe ich, wie spannend die Physik sein kann und vor allem, wie wichtig sie ist.

Neben den vertiefenden praktischen und theoretischen Kenntnissen in den Fachbereichen Mathematik, Chemie, Elektrotechnik und Informatik lerne ich viel über Bereiche, die schon ziemlich interessant sind und unsere Gesundheit betreffen können, beispielsweise Rostablagerungen in Wasserleitungen. Das Erwerben ganz spezieller Kenntnisse über unterschiedliche Analyse- und Messverfahren, etwa das Messen der Luftverschmutzung oder die Analyse des Trinkwassers, ist von besonderer Wichtigkeit bei meiner Ausbildung und zeigt, wie sehr Physik unsere Gesundheit positiv beeinflussen kann.

In meinem Beruf ist es wichtig, sich nicht auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Weiterbildung ist das A und O, denn ohne den neusten Stand der Technik und Wissenschaft hinkt man schnell hinterher."

Dieses Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wird über die Investitionsbank Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.

THE GERMAN CAPITAL REGION